Grußworte an die Absolvent*innen der Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik

Liebe Alumnae und Alumni des Maschinenbaus, des Qualitätsingenieurwesens, der Sicherheitstechnik,

am Anfang gratuliere ich allen Absolvent*innen, die im zurückliegenden Jahr ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben. Ich hoffe, dass Sie sich in unserer Fakultät hinlänglich gebildet und dabei wohl gefühlt haben und Ihnen die Zeit an Ihrer Bergischen Universität unvergesslich bleiben wird.

 

Die anerkannt hohe Qualität unserer Studiengänge, die damit verbundenen ausgezeichneten Chancen auf dem Arbeitsmarkt sowie die Diskussion über den Nachwuchsmangel in den Ingenieurwissenschaften haben auch im letzten Wintersemester zu großen Anfänger*innenzahlen geführt. Die rechnerische Auslastung liegt in allen Teilen der Fakultät bei ca. 100 Prozent, die reale weit darüber. Die Diskussion um die Wiedereinführung eines Numerus Clausus bleibt aktuell. Die Freude über das anhaltende und selbstverständlich berechtigte Interesse an unseren Studiengängen ist verknüpft mit der Frage nach der Sicherung der Qualität der Lehre. Die Vorreiterrolle auf dem Gebiet der Digitalisierung der Lehre hat sich dabei als wichtiges Instrument erwiesen; viele Maßnahmen konnten und mussten pandemiebedingt früher als geplant eingesetzt werden; dies ist in vielen Fällen ausgezeichnet gelungen, die Implementierung ist aber lange noch nicht abgeschlossen.

 

Die konstruktiv ausgerichtete Strukturdiskussion, die zur Gründung der Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik führte, trägt weiterhin Früchte und wird fortgesetzt. Der Bezug des verheißungsvoll gestalteten Ersatzneubaus für viele Bereiche des Maschinenbaus und der Sicherheitstechnik, der im WS 2017/18 weitgehend abgeschlossen werden konnte, hat uns an vielen Stellen bezüglich Seminarräumen und Laborplätzen entlastet. Eine für die meisten Beteiligten sehr zufriedenstellende Wiederaufnahme des Forschungs- und Lehrbetriebes erfolgte zum Sommersemester 2018; Sie alle haben das miterlebt. Inzwischen kann festgehalten werden, dass der Umzug insgesamt als großer Gewinn eingestuft werden kann.

 

Trotz oder gerade wegen aller Chancen und Risiken blicken wir verhalten positiv in die Zukunft und würden uns sehr freuen, wenn Sie mit uns in Verbindung blieben. Mit einem aktiven Netzwerk können wir Sie in Ihrem Berufsleben begleiten - und Sie können uns an Ihrer alten Universität mit Ihrer Erfahrung beispielsweise bei den regelmäßig anstehenden Überarbeitungen der Lehrpläne unterstützen. Eine Mitgliedschaft in einer unserer Alumni- bzw. Fördergesellschaften bietet Ihnen und uns alle Möglichkeiten der Kontaktpflege.

 

Die Freunde und Alumni der Bergischen Universität – Sektion Maschinenbau (FABU-MB; www.fabu.uni-wuppertal.de) und der Verein der Absolvent*innen der Sicherheitstechnik (VAS; www.vas-wuppertal.de) stehen Ihnen als Netzwerke zur Verfügung und halten Sie auch nach Ihrer aktiven Universitätszeit auf dem neuesten Stand. Die genannten Einrichtungen würden sich freuen, wenn Sie bei Interesse Ihre aktuelle Adresse mitteilen würden, damit mit Ihnen Kontakt geknüpft und gehalten werden kann.

 

Zum Schluss bedanke ich mich bei Ihnen, den Absolvent*innen unserer wahrlich interdisziplinären Fakultät, für Ihre kleinen und großen Beiträge zur Entwicklung unser aller Universität und wünsche ich Ihnen Selbstvertrauen, Gelingen, Tiefe und Anerkennung auf Ihrem weiteren Lebensweg.

 

 

Ihr

Eberhard Schmidt


Bleiben Sie in Verbindung mit dem Verein der Absolventen der Sicherheitstechnik der Bergischen Universität Wuppertal e.V. (VAS)

Der Verein der Absolventen der Sicherheitstechnik der Bergischen Universität Wuppertal e.V. (VAS) versteht sich seit über 25 Jahren als Bindeglied und Austauschplattform zwischen der sicherheitstechnischen Fakultät der Bergischen Universität auf der einen und den Alumni der Sicherheitstechnik auf der anderen Seite.

Der Verein unterstützt aktiv und finanziell die Arbeit der Fakultät und insbesondere auch der studentischen Fachschaft. Auf regelmäßigen Veranstaltungen, wie der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung, dem VAS-Erstsemestertag oder den Stammtischen, haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, einander kennenzulernen und sich persönlich auszutauschen.

Der VAS steht allen offen: Studierenden, die sich im Studium der Sicherheitstechnik befinden, Absolventinnen und Absolventen, die das sicherheitstechnische Studium erfolgreich abgeschlossen oder in der Sicherheitswissenschaft am der Hochschule promoviert haben. Sonstige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Bergischen Universität und Interessierte können als Fördermitglieder aufgenommen werden.

Der VAS würde sich freuen, neue Mitglieder in seinem Netzwerk begrüßen zu dürfen, die den Kontakt zur Hochschule und anderen Absolventen halten möchten und nachfolgende Generationen an ihrem Erfolg teilhaben lassen. Weitere Informationen zur Mitgliedschaft und Veranstaltungen werden unter www.vas-wuppertal.de und auf der Facebook-Seite veröffentlicht.

 

Fachgebiete der Sicherheitstechnik der BUW

Neben den Aktivitäten des VAS e.V. führen Fachgebiete der Sicherheitstechnik der Bergischen Universität Veranstaltungen durch, die sich an Absolventinnen und Absolventen richten, z. B. das jährliche Alumni-Kolloquium sowie das seit 2004 angebotene Sicherheitswissenschaftliche Kolloquium des Fachgebiets „Sicherheits- und Qualitätsrecht“. Weiterhin wird dort, in Kooperation mit den Regionen des Verbandes für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e.V. (VDSI), jährlich das VDSI-Forum NRW durchgeführt.

Grüße und Glückwünsche aus der Uni